Lesebühne des Westens

LeDeWe feierte finale Leseschau

Die LeDeWe nahm Abschied von der Bühne. Warum? Wir hören auf, wenn es am schönsten ist. Nein, es hat mit der Finanzmarktkrise und ihren unglaublichen Manövern nichts zu tun. Die Papiere, die hier gehandelt wurden, waren keine Leerverkäufe oder Betrugsware wie an der Wall Street. Nein. Auf den Papieren, welche die Leser hier sonntäglich mitbringen, standen wunderschöne Geschichten. Poetisch, alltagsphantastisch, originell. Und von ihren Erfindern selber zum Vortrag gebracht. Stars der so reichen Berliner Lesebühnen geben sich das Mikrofon in die Hand. Von Pianoklängen beschwingt, mit guten Getränken eingedeckt. Hier, in einem der schönsten Cafés der Stadt, hatte die Lesebühne des Westens seit dem Sommer ihren sonntäglichen Salon.
Es war eine schöne Zeit. Das Maulhelden Büro dankt allen, die das Projekt getragen und beflügelt haben.
Jeder Abschied birgt die Chance zu einem neuen Anfang. Und wir werden uns wieder sehen. Irgendwann, irgendwo…


Reklame